Qualitätsstandards der GEB

Die GEB bietet ihren Mitarbeiter*innen im Rahmen der Qualitätssicherung

  • regelmäßige Teamsitzungen in einem festen Klein- bzw. Regionalteam
  • zusätzlich regelmäßige Fallsupervisionen, durch eine*n externe*n Supervisor*in, im jeweils gleichen Team
  • zusätzlich kollegiale Beratung, durch die Bildung von Fall-Tandems und/oder durch Leitungspersonen
  • regelmäßige Mitarbeitereinzelgespräche
  • Fortbildungsmöglichkeiten in Form von Inhouse-Schulungen, der Teilnahme an externen Veranstaltungen oder Fachtagen und auch durch die Teilnahme an Fachtagen, die durch die Einrichtung ausgerichtet werden
  • die Versorgung durch das AMZ (Arbeitsmedizinisches Zentrum) inkl. aller regelmäßigen Untersuchungen, Impfungen und Schulungen
  • die Nutzung von Dienstwagen und Mobiltelefonen
    an.

 

Die GEB bietet Studierenden / Auszubildenden und Berufsanfängern

  • studienbegleitende Praxiseinführung/ -anleitung
  • ausbildungsbegleitende Praxiseinführung/ -anleitung
  • einen begleiteten Einstieg ins Arbeitsfeld
    an.

 

Die GEB beschäftigt zudem eine "Insofern erfahrene Fachkraft" (KiSchuFa),

  • um Fragen des Kinderschutzes zu beantworten bzw.
  • die bei der Erstellung von entsprechenden Einschätzungen / Meldungen für die beauftragenden Jugendämter zu unterstützen.

 

Die GEB beschäftigt einen "ausgebildeten Datenschutzbeauftragten"

 

Die GEB bietet möglichst

  • bedarfsorientierte, flexible (in Umfang, Ausgestaltung, Anpassung) Beauftragung von Grund- und Zusatzleistungen in allen Hilfeformen
  • eine hohe Betreuungskontinuität
  • regelmäßige Austauschgespräche unserer Leitungsebene mit den Jugendamtsleitungen bzw. Regionalstellenleitungen zur Abstimmung
    an.

 

Beschwerdemanagement

Der Jugendhilfe-Träger GEB handhabt (s)ein internes sowie externes Beschwerdemanagement wie folgt.

Interne Regelung:
Es besteht die Möglichkeit sich telefonisch und / oder schriftlich an die jeweils regionalen Teamleitungen / Fachbereichsleitungen zu wenden.

Zudem besteht die Möglichkeit sich direkt an die Geschäftsführung zu wenden.

Externe Regelung:
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sich an die jeweils zuständigen Jugendämter (Regionaler Sozialer Dienst / Allgemeiner Sozialer Dienst) zu richten.

Überörtlicher Ansprechpartner:

Der LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) ist zuständig in der Funktion als Landesjugendamt und kann als Anlaufstelle im Sinne des Beschwerderechts wahrgenommen werden.

Selbstverständlich steht es jeder Person frei, an wen er/sie sich persönlich und / oder institutionell wendet, um Gebrauch von seinem/ihrem Beschwerderecht zu machen.