Coolness-Training (CT)

Was ist Coolness-Training?

"Niemand hat das Recht, den anderen zu beleidigen, zu verletzen oder auszugrenzen" (Gall).

Coolness-Training (CT) ist ein Trainingsansatz für Kinder- und Jugendgruppen auf Grundlage der konfrontativen Pädagogik. Konfrontativ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Teilnehmer mit Regel- und Normverletzungen konfrontiert werden, um auf dieser Basis eigenes Verhalten zu reflektieren und gegebenenfalls zu modifizieren. Coolness-Training vermittelt Handlungskompetenzen, um in konfliktreichen Sitautionen angemessen reagieren zu können. Coolness-Training ist ein geschützter Begriff und basiert auf einem festgelegten Curriculum. Das IKD (Deutsches Institut für konfrontative Pädagogik) in Hamburg bietet die Möglichkeit, sich durch qualifizierte Mitarbeiter (u.a. Reiner Gall und Torsten Schumacher) zum Anti-Aggressivitäts-/Coolness-Trainer ausbilden und zertifizieren zu lassen.

Anwendungsbereich / Zielgruppen der GEB

Das Coolness-Training findet überwiegend Anwendung in Schulen (Primarstufe ab dem 3. Jahrgang, Sekundarstufe I und II) und Jugendeinrichtungen (-verbände) und richtet sich nicht nur an gewaltbereite Jugendliche, sondern auch an mögliche bzw. tatsächliche Opfer und die scheinbar unbeteiligten Beobachter. 

Innerhalb der GEB werden aus den laufenden Hilfen heraus bzw. aufgrund ihres persönlichen Verhaltens, Klienten zu einer Trainingsgruppe formiert. Sie erhalten durch diesen Trainingsansatz die Möglichkeit, neue Verhaltensweisen zu erlernen und sich im sozialen Gefüge (Schule, Ausbildung, Freizeit, etc.) besser zurechzufinden.

Methoden

Beim Coolness-Training kommen erlebnispädagogische Elemente, Interaktions- und Kooperationsspiele, Kommunikationstraining, ggf. Biografiearbeit, Theater- und Rollenspiele, Wahrnehmungs- und Ausdrucksübungen sowie Entspannungstechniken zum Einsatz. Elementare Methoden des CTs sind Konfrontation und Provokation, wobei Spaß und Humor ein ebenso wichtiger Faktor für den Erfolg des Trainings sind. Es werden bewusst humorvolle Experimente und Selbstversuche eingebaut, um auch angstbesetzte Themen unbelastet sichtbar zu machen.

Ziele/Auftrag

Coolness-Training versucht den Kindern und Jugendlichen ein nützliches Repertoire an die Hand zu geben, um in schwierigen Alltagssituationen angemessen zu reagieren: die Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Es werden die Ursachen, Auslöser und Gelegenheiten für aggressives und gewalttätiges Verhalten analysiert. Die Auswirkungen des eigenen Verhaltens und der eigenen Körpersprache sollen dahingehend reflektiert werden, nicht selbst Opfer zu werden.