Streetwork-Projekt

Das Projekt "Streetwork im Bahnhofsumfeld Herborn" wurde 2019 als Kooperationsprojekt der Stadt Herborn, gemeinsam der GEB als Jugendhilfeträger, dem Haus der Jugend in Herborn, der Rittal Foundation sowie dem Lahn-Dill-Kreis, ins Leben gerufen.

Es ist darauf ausgerichtet, Kindern und Jugendlichen zu helfen, die ihre Freizeit am Bahnhof und in der Umgebung verbringen und von Sucht und Delinquenz bedroht sind. Das Projekt richtet sich insbesondere an Jugendliche, die keinen Zugang zu Jugendhilfe, Jugendpflege und anderen Institutionen haben. Die Streetworker sind zu verschiedenen Zeiten vor Ort und bieten Gespräche in einem nahegelegenen Kiosk oder an Hotspots an. Das Ziel des Projekts ist es, eine erfolgreiche Beziehung zu den Jugendlichen aufzubauen, um ihre Bedürfnisse und Probleme kennenzulernen und ihnen bei der Annahme von Hilfsangeboten zu helfen. Das Projekt soll auch alternative, weniger problematische Treffpunkte finden. Methoden wie Beziehungsarbeit, niederschwellige Ansätze, aufsuchende Arbeit, Beratung und Begleitung sowie Netzwerkarbeit mit Schulen, Jugendhilfe und Beratungsstellen sollen eingesetzt werden, um diese Ziele zu erreichen.

Siehe auch Rundblick Nr. 1 und Haigerer Zeitung

Unsere Streetworker sind Andreas Hammel und Dennis Moos